Radio selber bauen

Wer sich schon einmal mit der Technik des Radioempfangs befasst hat, der ist sicher auf Informationen zum klassischen Diodenempfänger gestoßen. Bauen Sie doch einmal so ein Gerät selbst. Das Radio ist Batterielos und besteht aus wenigen Bauteilen. Es liefert starke Mittelwellensender, Langwellensender und Kurzwellensender frei Haus. Generell hilft die kleine Schaltung, Elektronik zum und beim Radio hören besser zu verstehen.

Der Grundaufbau kann in einer Streichholzschachtel untergebracht werden. Wenn eine kapazitive Sendereinstellung gewünscht wird, dann verwenden Sie lieber ein kleines Kunststoffgehäuse. An einer Längsseite befestigen Sie zwei Buchsen für Antenne und Erde. An der anderen Längsseite eine Buchse für einen hochohmigen Kopfhörer. Nun geht’s an das Innenleben.

Die einfachste Variante ist Antenne und Erde mit einer Germaniumdiode zu verbinden, wobei die Sperrrichtung der Diode zur Erde gewandt ist. Der Kopfhörer mit einer Impedanz von 2 Kiloohm wird parallel zur Diode angeschlossen. Sie müssen dann eine lange Drahtantenne anschließen. Ungefähr 10 Meter reichen. Bei starken Sendern ist weniger möglich. Als Erdung ist ein Heizungsrohr oder Wasserhahn bestens geeignet. Bitte gut metallisch leitend verbinden. Da die Antenne dieses kleine Radio mit Strom versorgt, ist es um so besser je länger die Antenne ist. Diese Variante erlaubt keine Einstellung auf bestimmte Sender. Daher ist abends eine Überlagerung beim Radio hören gegeben.

Besser ist es, einen Schwingkreis einzusetzen. Ein Drehkondensator von 500 pF parallel mit einer Spule von ungefähr 100 Wicklungen in der sich ein Ferritkern befindet sollte ausreichen, um das gesamte Mittelwellenband abzudecken. Spule und Ferritkern müssen isoliert voneinander sein. Lackierter Wicklungsdraht reicht da aus. Der Drehkondensator wird zwischen Antenne und Erde geschaltet. Die Spule parallel dazu anschließen. Dann wird die Germaniumdiode mit der Antenne und dem Kopfhörerausgang verbunden. Sperrrichtung ist zum Kopfhörer. Der andere Anschluss vom Kopfhörer wird mit dem Anschluss für die Erde verbunden. Schließen Sie die Antenne und Erde an und Sie können batterielos Radio hören.

Trennschärfer wird das batterielose Radio, wenn die Diode über eine Koppelwicklung angeschlossen wird. Somit ist eine Spule mit 20 Windungen für den Anschluss von Antenne und Erde erforderlich. Eine andere draufgewickelte Spule mit Mittelanzapfung benötigt 100 Windungen. Alles mit einer Drahtstärke von 0,3 mm. Die Diode wird an der Mittelanzapfung angeschlossen und der Drehkondensator zu den 100 Windungen parallel. Der beste Empfang ist atmosphärisch bedingt in den Nachtstunden. Dann viel Spaß beim Selbst bauen!

3 Gedanken zu „Radio selber bauen

  1. Klaus Voigt

    Hallo, hat jemand einen Diodenempfänger ,früher bei Klaus Conrad zukaufen 1960.Würde mich freuen ,wenn sich jemand melden würde. Am Diodenempfänger war noch ein Ohrhörer und Erde drann. Mit freundlichen Grüssen Klaus Voigt.

    Antworten
  2. Klaus Voigt

    Hallo Anfrage, wer kann mir ein Diodenradio in Streichholzkästchen oder grösse in Plastic kästchen nicht grösser als Streichholzschachtel ohne Batterie mit Ohrhöreranschluss bauen gegen Bezahlung. BeiConrad Elektronik gab es diesen Diodenempfänger mit ohrhörer und Antenne 1960. Würde mich freuen wenn man mir helfen könnte Bin Behindert mit der Hand ,löten geht nicht mehr. Mit freundlichen Grüssen Klaus Voigt.

    Antworten
  3. Daniel

    Danke, coole Anleitung. Eine Zeichnung der Schaltung wäre noch besser gewesen…hab noch nicht kapiert, wo die Koppelwicklung nun genau hin soll.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.