Gemüse anbauen im eigenen Garten

Der Gemüseanbau im eigenen Garten war früher eine Selbstverständlichkeit für viele Gartenbesitzer. Während Rabatte und Blumenbeete nach wie vor zu einem gepflegten Garten gehören, ist der Anbau von Gemüse seltener geworden. Mit dem Wunsch nach qualitativ hochwertigen Lebensmitteln und gesunder Ernährung erlebt der private Gemüsegarten aber eine Renaissance. Wer Obst und Gemüse selbst anbaut, weiß, was er später auf dem Teller hat. Ein eigener Garten, auch wenn er sehr klein ist, eignet sich hervorragend für den Gemüseanbau. Dabei gibt es allerdings einiges zu beachten: Zunächst sollte man etwas über die Fruchtfolge wissen, d.h. wann werden welche Gemüsesorten gepflanzt und geerntet? Außerdem sollte man wissen, welche Wachstumsbedingungen verschiedene Gemüsesorten benötigen und wie man sie effektiv vor Schädlingen schützt.

Tipps zum Anlegen eines eigenen Gartens

Grundsätzlich gibt es für das Anlegen eines Gemüsegartens zwei Varianten. Man kann entsprechende Gemüsesamen in den aufgelockerten und leicht gewässerten Boden aussäen. Radieschen- und Möhrensamen wachsen beispielsweise sehr schnell. Aber auch viele andere Gemüsearten lassen sich recht leicht aus Samen ziehen. Die Alternative ist der Jungpflanzenkauf. Gewöhnlich wachsen die Setzlinge schneller und werden eher erntereif. Wichtig ist in jedem Fall, den richtigen Abstand zwischen den Gemüsepflanzen einzuhalten, damit sie sich beim Wachstum nicht gegenseitig behindern. Beim Aussäen helfen Samenbänder, den idealen Abstand einzuhalten. Schnecken sind beim Anbau von Gemüse ein häufig auftretendes Problem. Die gefräßigen Tiere schädigen vor allem Salatpflanzen. Zum Schutz von Jungpflanzen können Hauben und Schneckenkorn als Köder eingesetzt werden.

Klassiker und Exoten im Gemüsegarten

Ein eigener Garten eignet sich zum Anbau vielfältiger Obst- und Gemüsesorten. Am beliebtesten sind nach wie vor die Klassiker wie Kartoffeln und Tomaten. Sie sind vergleichsweise pflegeleicht und in zahlreichen Variationen erhältlich. Von großen Fleischtomaten bis hin zu kleinen Cocktailtomaten eignen sich viele Sorten für den heimischen Gemüseanbau. Auch beim Kartoffelanbau hat die Vielfalt der Sorten deutlich zugenommen. Wachsender Beliebtheit erfreuen sich exotische Sorten, die zum Teil speziell für den privaten Gartenanbau entwickelt wurden. Gelbe Tomaten oder lilafarbene Miniaturkartoffeln sind für jeden Gourmet ein echtes Highlight. Sehr beliebt ist auch der Anbau verschiedener Salatsorten. Beim Salat merkt man den Frischeunterschied ganz besonders, wenn er direkt vom Gartenbeet auf den Tisch wandert, anstatt über weite Strecken transportiert zu werden. Bei vielen Gartenfreunden komplettieren Erdbeeren und Rhabarber den Gemüsegarten. Aber auch Exoten wie Paprika und Chili gedeihen bei guter Pflege im eigenen Gartenbeet.

Gemüseanbau und -pflege

Das A und O des Gemüsegartens ist es, die Pflanz- und Erntezeiten der einzelnen Gemüsepflanzen einzuhalten. Ein eigener Garten mit Gemüsebeeten muss regelmäßig gepflegt werden. Insbesondere während der Sommermonate sind regelmäßiges Gießen und das Auflockern des Erdreichs wichtig. Eine interessante Variante zum normalen Gemüsebeet ist ein Hochbeet. Mit ihm erspart man sich nicht nur lästiges Bücken bei der Gartenarbeit, es erlaubt auch, allerlei Gartenmaterialien sinnvoll einzubauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.